Erster Bildungsbericht für den Rheinisch-Bergischen Kreis: Faktencheck Bildung 2018

Rheinisch-Bergischer Kreis | Das Amt für Bildung des Rheinisch-Bergischen Kreises hat den ersten Bildungsbericht vorgelegt, der sich mit relevanten Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Bildung sowie deren Entwicklung beschäftigt. Dabei bezieht der „Faktencheck Bildung 2018“ den frühkindlichen und schulischen Bereich als auch die Hochschulen mit Kennzahlen ein.

Interessierte finden hier beispielsweise Statistiken zur Kinderbetreuung, zu Schulabschlüssen oder der Zahl der Auszubildenden sowie Informationen über Schul- und Berufsschulstandorte. So erhalten sie einen umfassenden Überblick über die Bildungslandschaft im Kreis. „Mit dem Faktencheck Bildung besitzen wir fundierte Daten, die uns in die Lage versetzen, die vorhandenen Bildungsangebote zu bewerten und daraus die notwendigen Handlungsschritte abzuleiten“, so Kreisdirektor Dr. Erik Werdel.

Die Ergebnisse des Faktenchecks Bildung zeigen unter anderem, dass in der Region die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge in den vergangenen vier Jahren kontinuierlich gestiegen ist. „Diese positive Entwicklung ist eine Bestätigung für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Partnern, etwa bei der Koordinierung des Übergangs von Schule und Beruf“, betont Sophia Tiemann, Leiterin des Amtes für Bildung des Rheinisch-Bergischen Kreises. „Das Ziel ist es nun, die Ergebnisse des Faktenchecks zusammen mit den Akteuren zu diskutieren und daraus in den verschiedenen Bildungsbereichen gemeinsame konkrete Aktivitäten abzuleiten.“

Der Faktencheck Bildung soll künftig in regelmäßigen Abständen aktualisiert und veröffentlicht werden. Grundlage für den Bericht sind Daten der amtlichen Statistik, die unter anderem von Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) oder der Bundesagentur für Arbeit bereitgestellt werden.

Hier der Bildungsbericht als PDF-Datei:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.