Wegen der großen Nachfrage wird ein zusätzlicher JelGi-Kurs angeboten am Freitag, den 6. Dezember, von 13-18 Uhr in der Stadtbücherei Wermelskirchen

Arbeitsmarkt: Positive Entwicklung bei den Stellenmeldungen

Arbeitslosigkeit moderat steigend

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach

Rheinisch-Bergischer Kreis | Auch im August ist die Zahl der Arbeitslosen agenturweit weiter angestiegen. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist jedoch ebenfalls gestiegen: Die Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit wieder mehr neue Stellen als noch im Juli.

Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt

Im August meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach 5.005 Personen arbeitslos – das sind 383 oder 8,3 Prozent mehr als im Vormonat. 

Abgemeldet aus der Arbeitslosigkeit haben sich im August 4.490 Personen. Dies sind 629 oder 16,3 Prozent mehr als im Juli. 1.373 davon konnten in eine Erwerbstätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt einmünden; das sind 142 Personen oder 11,5 Prozent mehr als im Vormonat und elf oder 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenzahl insgesamt betrug 22.630 Personen. Dies sind 470 oder 2,1 Prozent mehr als im Juli und 1.267 oder 5,9 Prozent mehr als im August 2018. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 5,8 Prozent, nach 5,7 Prozent im Vormonat und 5,5 Prozent im Vorjahr.

„Die Arbeitgeber melden uns wieder mehr offene Stellen – hier scheint das „Sommerloch“ überwunden“, so Marcus Weichert, “ Auch im Vergleich zum Vorjahr sind die Stellenmeldungen im August in Leverkusen und dem Rheinisch-Bergischen Kreis wieder gestiegen.

„Erfreulich“, so Weichert weiter, „ist, dass immer mehr Betriebe von der Förderung durch das QCG (Qualifizierungschancengesetz) Gebrauch machen, um ihre bestehende Belegschaft zu halten und entsprechend dem digitalen und technologischen Wandel zu qualifizieren.“

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach entfielen von den 22.630 Arbeitslosen Ende August 2019 insgesamt 8.337 auf die Arbeitslosenversicherung und damit 250 Person oder 3,1 Prozent mehr als vor vier Wochen und 614 oder 8,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jobcentern (Grundsicherung) sind 14.293 Arbeitslose gemeldet und damit 220 oder 1,6 Prozent mehr als im Juli und 653 oder 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Unterbeschäftigung

Die Gesamtgröße der Unterbeschäftigung, also die Gesamtzahl der registrierten Arbeitslosen zuzüglich der Personen, die z.Zt. an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik teilnehmen oder sich in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus befinden und damit aktuell nicht als arbeitslos gelten, umfasste im Berichtsmonat 28.615 Männer und Frauen und damit 658 oder 2,4 Prozent mehr als im August 2018. Die Unterbeschäftigungsquote liegt nun bei 7,2 Prozent, nach 7,1 Prozent im Vorjahr. Der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung beträgt aktuell 78,7 Prozent. Im Vorjahr waren es 76,0 Prozent.

Die Unternehmen im Bezirk meldeten 1.457 neue offene Stellen, das sind 334 oder 29,7 Prozent mehr als im Vormonat und 69 oder 5,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. 1.402 (96,2 Prozent) der gemeldeten Stellen waren sozialversicherungs- pflichtig. 1.252 der neu zugegangenen Stellen sind unbefristet zu besetzen; dies entspricht einem Anteil von 85,9 Prozent.

Zum Monatsende gab es mit 5.115 freien Arbeitsstellen 97 oder 1,9 Prozent weniger als im Juli und 360 oder 6,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. 4.868 Stellen boten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung; das sind 95,2 Prozent. 1.579 Stellen oder 31,0 Prozent stammen von Zeitarbeitsunternehmen. Gesucht werden weiterhin Mitarbeiter/innen v.a. im Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit.

Der Arbeitsmarkt im Rheinisch-Bergischen Kreis

Im Rheinisch-Bergischen Kreis ist die Arbeitslosigkeit im August angestiegen, nämlich um 101 Personen (+ 1,2 Prozent) auf 8.329. Dies sind 134 oder 1,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. 1.712 Frauen und Männer meldeten sich neu oder erneut arbeitslos; dies sind 32 oder 1,8 Prozent weniger als im Juli und 35 (- 2,0 Prozent) weniger als im August 2018.

Die Arbeitslosenquote steigt auf 5,5 Prozent, nach 5,4 Prozent im Vormonat und Vorjahr. 3.145 Arbeitslose wurden im Bereich der Arbeitslosenversicherung (+ 22/ + 0,7 Prozent zum Vormonat / + 173 / + 5,8 Prozent zum Vorjahr) betreut und 5.184 (+ 79 / + 1,5 Prozent, bzw. – 39 / – 0,7 Prozent) in der Grundsicherung.

Im Rheinisch-Bergischen Kreis haben die Arbeitgeber im August 509 Stellen gemeldet; dies sind 131 bzw. 34,7 Prozent mehr als im Vormonat und 98 oder 23,8 Prozent mehr als im August 2018.

Mit einer Quote von 5,1% liegt die Arbeitslosigkeit in Wermelskirchen etwas unter dem Durchschnitt des Kreises (5,5%)

Das Angebot an freien Arbeitsstellen lag bei 1.469 (+ 54 oder + 3,8 Prozent zum Juli); damit wurde der Vorjahreswert um 43 Stellen oder 3,0 Prozent überschritten.

In Wermelskirchen ist die Anzahl nicht besetzter Stellen im Vergleich zum Vormonat und auch zum Vorjahresmonat angestiegen. Ihre Zahl liegt etwa 6,5% über des Vormonats und 22,5% über der des Vorjahresmonats und damit deutlich über dem Zuwachs des ganzen Kreises.

Gesucht werden weiterhin Mitarbeiter/innen v.a. im Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.