Wegen der großen Nachfrage wird ein zusätzlicher JelGi-Kurs angeboten am Freitag, den 6. Dezember, von 13-18 Uhr in der Stadtbücherei Wermelskirchen

Wochenmarkt am Rathaus

VON WALTER SCHUBERT

Die Idee war doch gar nicht schlecht. Zur Kirmes wird der Wochenmarkt auf den kleinen Platz direkt vor dem Rathaus verlegt. Da es ja auch am normalen Standort auf dem Loches-Platz nur noch wenige Marktbeschicker gibt, sollten dort alle Platz finden. Und Platz gab es tatsächlich genug. Lediglich vier (!) Stände waren aufgebaut und zum Zeitpunkt des Fotos um 10 Uhr gab es drei (!) Kunden. Der Platz ist doch gut. Ebenerdig, mitten in der Stadt, in der Nähe der Bushaltestelle, prima fußläufig zu erreichen und dieser Aufbau nimmt auch keine Parkplätze weg. Das wäre doch ein schöner Platz wenn die Baumaßnahmen am Loches-Platz beginnen. Was ist da denn wieder falsch gelaufen? Wusste es niemand oder will man es nicht?Warum tut man sich in Wermelskirchen mit guten Ideen immer so schwer?

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

    • Dirk Stöcker
    • 23.08.19, 11:34 Uhr

    Die Welt verändert sich ständig. Auch Wermelskirchen verändert sich. Warum hält man so krampfhaft an Dingen fest, die nicht mehr gewollt/gebraucht werden? Wenn ein Wochenmarkt schlecht besucht ist, egal wann und wo, dann ist es an der Zeit, sich über Veränderungen Gedanken zu machen. Es sind oftmals die alten Einwohner, welche aus Tradition noch auf den Markt gehen. Ich zum Beispiel war erst einmal auf dem Markt. Einmal in 15 Jahren. Alles, was ich dort kaufen kann, finde ich in ähnlich guter Qualität auch im EKZ. Das hat auch noch zu Zeiten geöffnet, wenn ich Feierabend habe. Wer mich auf einen Wochenmarkt kriegen möchte, der muss auch nach 16.00 Uhr noch geöffnet haben und muss mir schon etwas mehr bieten, als Waren draußen anzubieten.

    Antworten

    • Stefan janosi
    • 28.08.19, 20:02 Uhr

    Dirk Stöcker hat in seinem Kommentar schon etwas richtiges gesagt. „Die Welt verändert sich“! Am Wochenmarkt sind scheinbar alle Veränderungen spurlos vorbeigegangen. Das die Einkaufsgewohnheiten nicht mehr die gleichen sind wie Anno 1970 hat wohl auch keiner realisiert. Wer hat denn heute noch Zeit Morgens einen Markt zu besuchen? Nicht nur Männer sind heute berufstätig, gerüchteweise sollen auch die meisten Frauen tagsüber einem Broterwerb nachgehen😊. Warum findet der Markt nicht erst ab 14:00 statt? Das wäre mal eine sinnvolle Veränderung die auch mich und meine Frau wieder auf den Markt locken würde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.