Wegen der großen Nachfrage wird ein zusätzlicher JelGi-Kurs angeboten am Freitag, den 6. Dezember, von 13-18 Uhr in der Stadtbücherei Wermelskirchen

Super-Duper-Rennrad-Fahrer

VON WOLFGANG HORN

Heute Vormittag, eben, auf der Bahntrasse zurück von Burscheid. Am zweiten der beiden leicht steileren Anstiege überholt die vor mir fahrende Radfahrerin ein rechts gehendes Fußgängerpärchen und muß also in die Mitte der an dieser Stelle relativ schmalen Trasse fahren. 

Da kommt von oben ein erkennbar älterer Herr, vermutlich in meinem Alter, im hautengen Rennradfahrerdress sauschnell mit einem Superrennrad, an dem man aus Gewichtsgründen sogar die Fahrradklingel eingespart hat, entgegengeschossen mit dem lauten Ausruf:“ Hallo, Vorsicht, nicht in der Gegend rumgucken!“ 

Der Fußgänger ruft schlagfertig zurück: “Benutz’ doch mal Deine Bremse, Du Arschgeige, und fahre hier nicht so wild!“ Dem ist in der Tat nichts hinzuzufügen. Außer der Frage, ob das selbstgerecht-asoziale und dreiste Verhalten schon mit dem Ankleiden der Rennklamotten entwickelt wird oder erst beim Besteigen des Superrennrades?

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

    • Christian Groger
    • 21.07.19, 19:18 Uhr

    Vielleicht sollte man mal die Fahrer der Räder und nicht die Räder an diesen exponierten Stellen aufhängen..:)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.