“Schlag ins Gesicht für alle Pflegekräfte”

Massive Kritik formuliert Peter Siebel, Krankenpfleger und Geschäftsführer der Diakoniestation Wermelskirchen, in einem Schreiben an alle Bundestagsabgeordneten der CDU/CSU und der SPD wegen der Vereinbarung der Parteien, nach der bundesweit nur etwa 8.000 neue Pflegestellen eingerichtet werden sollen. Das, so der seit über 30 Jahren im Beruf des Krankenpflegers tätige Siebel, der heute als für 200 Mitarbeiter und über 400 versorgte Klienten die Verantwortung habe, entspreche keineswegs dem aktuellen Bedarf. Auf Facebook kann man lesen, die Vereinbarung sei ein Schlag ins Gesicht für ALLE Pflegekräfte und für die Menschen die auf Hilfe von Pflegekräften angewiesen sind. In dem Schreiben an die Abgeordneten wird der tatsächliche Bedarf an neuen Pflegestellen mit dem Faktor 10 angegeben. Es würden also eta 80.000 Stellen fehlen.

Hier das Schreiben von Peter Siebel als PDF-Datei:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.