Wegen der großen Nachfrage wird ein zusätzlicher JelGi-Kurs angeboten am Freitag, den 6. Dezember, von 13-18 Uhr in der Stadtbücherei Wermelskirchen

Knapp 12 Millionen Euro für die Digitalisierung der Schulen im Kreis

Abrufbar ab dem 15. September

Rheinisch-Bergischer Kreis | Knapp 12 Millionen Euro erhalten die Schulträger im Rheinisch-Bergischen Kreis für die Unterstützung bei der Digitalisierung der Schulen. Dies habe, so berichten die Rheinischen Anzeigenblätter in ihrer heutigen Online-Ausgabe, das Landeskabinett beschlossen. Der „Digitalpakt Schule“ enthält jeweils konkrete Einzelbudgets, mit denen die Schulträger ausgestattet werden. Die Mittel wurden vom Bund den Landesregierungen zur Verfügung gestellt. 

Der für den Rheinisch-Bergischen Kreis zuständige Landtagsabgeordnete Rainer Deppe bewertet die Finanzspritze des Landes in einer Stellungnahme als „dringend notwendige Investition in unsere Schulen. Digitale Medien und moderne Technik können das Lernen und Lehren in unseren Schulen verbessern. Uns im Rheinisch-Bergischen Kreis kommt jetzt die jahrelang aufgebaute gute Vernetzung vor Ort zu Gute, so dass Kommunen und Schulen Hand in Hand arbeiten können. Die Schulen müssen, soweit noch nicht geschehen, mit schnellem Internet versorgt werden. Auch dazu stehen Förderprogramme zur Verfügung. Mit den Mitteln des Digitalpakts werden die Schulträger jetzt besser in die Lage versetzt, auch innerhalb der Schulgebäude noch besser für die notwendige digitale Infrastruktur zu sorgen.“

Förderanträge im Rahmen eines festen Förderbudgets können ab dem 15. September von den Schulträgern gestellt werden. Die Zuwendungen erfolgt in Form einer Projektförderung in Höhe von bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben bei einem Eigenanteil der Schulen von zehn Prozent.

Antragsberechtigt sind neben den Trägern öffentlicher Schulen auch privaten Ersatzschulen. „Wichtig war uns, dass auch die freien Schulträger und besonders auch Fachschulen in den Bereichen Pflege und Gesundheit Mittel aus dem Digitalpakt erhalten“, so Rainer Deppe, „Auch diese Schulen, die leider allzu oft vergessen werden, leisten wichtige Aufgaben für die Ausbildung. Das haben wir berücksichtigt.“

Den Schulträger des Rheinisch-Bergischen Kreises stehen folgende Budgets zur Verfügung:

  • Bergisch Gladbach: 4.360.075 Euro
  • Burscheid: 233.591 Euro
  • Kürten: 629.350 Euro
  • Leichlingen: 841.873 Euro
  • Odenthal: 532.775 Euro
  • Overath: 772.270 Euro
  • Rösrath: 784.733 Euro
  • Wermelskirchen: 876.778 Euro
  • Kreisverwaltung Rheinisch-Bergischer Kreis. 1.127.990 Euro
  • Ausbildungscampus Gesundheit Bensberg, Hebammenschule am Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg: 14.620 Euro
  • Berufsschulverband Bergisch Gladbach: 1.252.045 Euro
  • Waldorfschulverein Bergisch Gladbach: 136.825 Euro
  • Bildungsstätte für Pflege Rhein-Berg, Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach und Krankenhaus Wermelskirchen: 28.115 Euro
  • Katholische Krankenpflegeschule Bergisches Land, Bildungsinstitut für Gesundheit am Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg: 78.721 Euro
  • Förderschule Die Gute Hand, Kürten: 53.231 Euro
  • Evangelische Pflegeakademie „Hasensprungmühle“ Leichlingen: 53.980 Euro

Beitragsfoto: Rainer Deppe © Büro Rainer Deppe

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.