Wegen der großen Nachfrage wird ein zusätzlicher JelGi-Kurs angeboten am Freitag, den 6. Dezember, von 13-18 Uhr in der Stadtbücherei Wermelskirchen

Koalition der Klimafreunde ruft zum Streik auf

Den nachfolgenden Beitrag entnehmen wir mit freundlicher Genehmigung dem Bürgerportal Bergisch Gladbach, in-gl.de:

Rheinisch-Bergischer Kreis | Die Klima-Aktivisten stellen sich in Bergisch Gladbach immer breiter und vielfältiger auf. Die Bürgerinitiative „Klima Freunde” bereitet zum internationalen Aktionstag am 20. September eine große Demo vor – und hat bereits viele Mitstreiter an Bord. Ein lokaler Überblick.

Sie schießen aus dem Boden, die Initiativen für eine Wende in der Klimapolitik. Nachdem zuerst Eltern die „Fridays for Future”-Aktionen nach Moitzfeld und Refrath geholt hatten, haben sich inzwischen auch die Jugendlichen in einem FFF-Ortsverband organisiert, der mit den „Rebels for Future” sogar schon eine Untergruppe hat.

Die erste Schüler-Demo der „Friday for Future” 

Auf der anderen Seite formieren sich die erwachsenen, formelleren Strukturen. Neben dem „Forum für Nachhaltigkeit fürs Bergische” und dem „Plastikfrei/Unverpackt-GL Stammtisch”sind da vor allem die „Klima Freunde Rhein-Berg” zu nennen.

In dieser Bürgerinitiative arbeiten nach eigenen Angaben rund 50 Leute mit – und sie haben sich eine Vernetzung aller Initiativen auf die Fahnen geschrieben. Diese gründliche Aufbauarbeit zeigt erste Ergebnisse: im Spätherbst soll ein Unverpackt-Laden in Gladbach öffnen. Und auch etablierte Organisationen wie der ADFC und der BUND sind an Bord.

Gleichzeitig setzen die „Klima Freunde” auf Aktionen, die stark in der Öffentlichkeit wirken und noch mehr Bürger – die nicht immer positiv reagieren – mobilisieren sollen.

„Nachdem es die Schüler geschafft haben, mit Ihrer Bewegung „Fridays for Future“ Politik und Gesellschaft wachzurütteln, müssen jetzt wir Erwachsenen unseren Beitrag leisten“, sagt Ron Woydowski, einer der Gründer der „Klima Freunde”.

Das nächste große Datum ist der 20. September. An diesem Freitag beginnt mit einem weltweiten symbolischen Streik eine Aktionswoche für das Klima. Rund um den Globus werden Menschen fordern, dass die Regierungen Maßnahmen ergreifen, um das Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens nicht ganz zu verfehlen.

„Global denken – lokal handeln, dieser Maxime folgend tragen Bürgerinnen und Bürger aus Bergisch Gladbach den Impuls von Greta Thunberg und Luisa Neubauer (Fridays For Future) an die Strunde und rufen auf zum großen Klimastreik” heißt es in der Einladung.

Veranstalter sind neben den „Klima Freunden” der Ortsverband von „Fridays for Future“, der BUND Rhein-Berg und der ADFC RheinBerg-Oberberg. Geplant ist eine Demonstration, die ab 10 Uhr vom Konrad-Adenauer-Platz über die Bensberger Straße nach Heidkamp und Gronau und dann zurück zum Marktplatz vor dem Rathaus führt.

Dort findet eine große Abschlusskundgebung statt, mit Infoständen, Redebeiträgen und Livemusik. Auch Künstler wie Mary Bauermeister haben zugesagt.

„Mit dem Aufruf zum weltweiten Klimastreik am 20. September war uns sofort klar, dass wir als Bürgerinnen und Bürger auch in Bergisch Gladbach ein Zeichen setzen wollen,“ sagt Heike Häusler, auch sie Mitgründerin der „Klima Freunde”.

Stefan und Heike Häusler haben mit Ron Woydowski die „Klima Freunde” als Bürgerinitiative gegründet

Die lokalen Schüler-Ortsgruppen von „Fridays for Future“ rufen an diesem Freitag alle SchülerInnen zur Teilnahme auf. Auch Grundschulen und Kindergärten seien eingeladen, „die zum Beispiel im Rahmen einer Bildungsexkursion an unserer Aktion teilnehmen könnten“, sagt Stefan Häusler, der dritte „Klima Freund”-Initiator.

Schon vor den Ferien hatten Eltern Demos in Moitzfeld und Refrath organisiert

Häusler betont: „Von den Families for Future aus Refrath wissen wir, dass dieses Thema die Kinder sehr beschäftigt. Und sie haben recht: es wird Ihre Zukunft sein.“

Um die Aktionen am 20. September zu finanzieren haben die Organisatoren ein Crowdfunding ins Leben gerufen. Immerhin 235 der 999 angestrebten Euro sind bereits eingegangen.

Weitere Termine:

  • 21.8., 19 Uhr: Vernetzungstreffen Klimastreik, Physiobox, Kontakt per Mail
  • 22.8., 11 Uhr: Schüler Demo „Fridays for Future”, Platz vor dem S-Bahnhof
  • 27.08., 18.30 Uhr: „Stammtisch Zero Waste – Plastikfrei – Minimalismus“ im Engel am Dom
  • 1.9.: Die „Klimafreunde” und das „Forum für Nachhaltigkeit” sind beim Strundetal-Fest vertreten

Beitragsfoto: Die Gründung der „Klima Freunde” im CoworkingGL zog viele Interessenten an

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.