Wegen der großen Nachfrage wird ein zusätzlicher JelGi-Kurs angeboten am Freitag, den 6. Dezember, von 13-18 Uhr in der Stadtbücherei Wermelskirchen

Wasser- und Stromverbrauch steigt

Bergisches Land | Schnell eine kalte Dusche oder den Rasen wässern. Die aktuelle Hitzewelle im Bergischen sorgt dafür, dass der Wasserverbrauch steigt. Zur Zeit werden laut Aussage des Aggerverbandes im Bergischen 15 Prozent mehr Wasser genutzt als normal. Das berichtet Radio Berg.

Der Verbrauch im Gebiet des Verbandes liege regulär bei rund 60.000 Kubikmeter pro Tag – aktuell seien es aber 70.000. Einen Engpass bei der Versorgung solle es aber laut Verband nicht geben: Dank des feuchten Winters seien die Talsperren noch gut gefüllt. Bei der Aggertalsperre, der Genketalsperre und der Wiehltalsperre liege der Füllstand bei rund 70 Prozent.

Auch mit der Wasserqualität gebe es im Bergischen noch keine Probleme. Die Talsperren würden aber von Agger- und Wupperverband regelmäßig kontrolliert, um beispielsweise einen Befall von Blaualgen auszuschließen.

Auch der Stromverbrauch im Bergischen sei aktuell angestiegen – Grund seien unter anderem die ständig laufenden Klimaanlagen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.