Die Gemeinde Nümbrecht will eine NRW-weite Gesetzesänderung in Sachen Straßenbau erreichen. Der Zahlungsmodus für Anliegerbeiträge soll geändert werden.

“Kleine Anfrage” der AFD-Fraktion im Bundestag

Als Fachkraft in einem Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen, aber auch als Mensch  habe ich mit Befremden, nein: mit Schrecken von der „kleinen Anfrage“:  „Schwerbehinderte in Deutschland“  der AfD-Fraktion im Bundestag Kenntnis genommen.

Nicht nur wegen der Tatsache, dass die AfD-Fraktion sehr fragwürdige Formulierungen, sehr freundlich ausgedrückt, verwendet, die sehr stark an die dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte erinnern.

Sie suggeriert auch noch, dass ein Großteil der Menschen mit einer Behinderung diese durch Inzucht, erworben habe, dieses bei Behinderungen 60 % ausmache und dies besonders unter Migranten vorkomme.

Wobei, wir wohl alle in unserem Familienstammbaum jemanden haben,  der, aus welchem Grund auch immer, seine Heimat verlassen hat, wie die Kölner Kultband „Bläck Fööss“ in  ihrem Lied „Unser Stammbaum“  richtigerweise singen.

Diese Behauptung ist fachlich falsch und nicht belegbar. Behinderungen haben sehr unterschiedliche Gründe, sie können in vorgeburtlichen oder frühkindlichen Faktoren liegen, aber eben auch durchaus erst später erworben sein. Auch die Annahme, Behinderungen seien Erkrankungen, ist per Definition falsch, denn Erkrankungen sind in der Regel heilbar. Behinderungen sind dies nicht, sie sind allenfalls kompensierbar.

Die AfD suggeriert damit, dass also mehr als die Hälfte aller Behinderungen vermeidbar wären und somit die Eltern die „Schuld“ für die Behinderung ihrer Kinder tragen.  Diese These ist eindeutig dem nationalsozialistischen Gedankengut angelehnt.

Leben, ob mit Behinderung oder ohne, ob deutsch oder mit Migrationshintergrund ist liebens- und lebenswert.

Meine Aufgabe als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger ist es, an den Punkten im Leben, an denen meine Klienten ihr Leben nicht alleine meistern können, zu helfen. Dies bereitet Freude, denn die Klienten danken es auf eine Weise, die in unserer Gesellschaft leider oftmals verloren geht. Der emotionalen Ebene.

Deutschlandfunk

 

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

    • Klaus Ulinski
    • 14.04.18, 9:53 Uhr

    Diese Aktion der AfD ist mittlerweile die widerlichste, die diese Leute in Umlauf gesetzt haben. Wir müssen diese Typen beim Namen nennen: Rassisten, Minderbemittelte und Widerlinge – eigentlich viel zu schade, dass man sich über solche Leute aufregt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.