Heute um 17 Uhr Internationaler Frauentreff im „Treffpunkt Hoffnung“, Dabringhauser Str. 31a

Was sonst noch läuft….

Von Fritz Wolf

Die Rubrik mit den kurzen, schnittigen Programmhinweisen verweist auf Filme, die, aus welchen Gründen auch immer, nicht gesichtet werden konnten, orientiert immer auf einige Tage im Voraus und wird laufend aktualisiert. Filme, die in die Mediatheken abgewandert sind, kann man gut auf der Website mediathekview finden, sie dort sichten und auch herunterladen.

Maschinenraum des deutschen Films. 100 Jahre UFA. EA. Von Sigrid Faltin  , D 2017. Geschichte des ältesten deutschen Filmkonzerns als Geschichte eines Unternehmens von staatstragender Bedeutung. ARTE, Mo 28.08.2017, 22.10 – 23.10

„Sigmaringen, Hauptstadt Frankreichs“. Von Serge Moati. Frankreich 2015. EA. September 1944: Die Mitglieder des mit Nazi-Deutschland kollaborierenden Vichy-Regimes werden von Hitler ins Exil nach Deutschland versetzt. Hitler erklärt Sigmaringen zur „provisorischen Hauptstadt des deutschen Frankreichs“. Eine weithin unbekannte bizarre Episode. ARTE, Di 29.08.2017, 20.15 – 21.35

Als mein Onkel für den Duce nach Afrika ging“. Von Loredana Bianconi. F 2015. EA.

Reise durch die weithin unbekannte italienische Kolonialgeschichte in Afrika. ARTE, Di 29.08.2017, 21.35 – 22.35

„Leone Ginzburg – oder Die Macht des Wortes“. Von Florence Mauro. F 2015. EA. Geschichte eines italienischen Intellektuellen und Antifaschisten. ARTE, Di 29.08.2017, 22.35 – 23.40

„Hollywood an die Front“. Von Peter Miller. D 2015. Geschichte der großen Propaganda-Offensive der Aliierten, an der sich die Hollywood-Größen dieser Zeit beteiligten ARTE, Di 29.08.2017, 23.40 – 00.35

„Das Land der Erleuchteten“. Von Pieter-Jan De Pue. D 2013. Kinderbanden im Hochgebirge im Norden Afghanistans. ARTE, Mi 30.08.2017, 22.10 – 23.30

„Rote Fahnen, grüner Rasen – Arbeitersiedlungen in Mannheim“. Von Ursula Schlosser. In den Mannheimer Arbeitersiedlungen ist der Gemeinschaftsgedanke noch lebendig. SWR, Do 31.08.2017, 20.15 – 21.00

Das VHS-Imperium – Als das Kino nach Hause kam“. Von Dimiti Kourchine, F 2016.  EA. Für manche ist VHS-Nostalgie. War es das erste demokratische Medium? ARTE, Fr 01.09.2017, 21.45 – 22.40

„Deutschland, 24 Stunden“. Von Roland Théron, Vassili Silovic . F 2015. Folgt der Chronologie eines Tagesverlaufs und verspricht, alles Wichtige über Deutschland zu erzählen. ARTE, Sa 02.09.2017, 20.15 – 21.40

„Belmondo, der Unwiderstehliche“. Von Bruno Sevaistre. F 2015. Der Titel sagt alles: eine Biographie, wahrscheinlich Hagiographie. ARTE, So 03.09.2017, 22.15 – 23.45

„Bonne Nuit Papa – Meine Familie in Kambodscha“. Von Martina Kem. D 2014. Die Regisseurin über ihren aus Kambodscha stammenden Vater. HR, So 03.09.2017, 01.00 – 02.40

www.wolfsiehtfern.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.