NRW-Verbraucherpreise im Mai 1,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Mai 2016 bis Mai 2017 um 1,6 Prozent gestiegen. Das ist die bislang niedrigste Jahresteuerungsrate in diesem Jahr. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, sank der Preisindex gegenüber dem Vormonat (April 2017) um 0,2 Prozent.

139a_17

Preissenkungen im Vergleich zum Vormonat (April 2017) verzeichneten unter anderem Paprika (-14,8 Prozent), Kopf- und Eisbergsalat (-11,1 Prozent), Gurken (-10,9 Prozent), Heizöl (-6,4 Prozent) und Kraftstoffe (-3,2 Prozent). Mehr ausgeben mussten die Verbraucher u. a. für Äpfel (+3,8 Prozent) und Butter (+2,4 Prozent).

Wie die Statistiker mitteilen, verteuerten sich im Vergleich zum Vorjahresmonat (Mai 2016) besonders Butter (+51,3 Prozent), Heizöl (+11,4 Prozent), Äpfel (+9,8 Prozent), Zeitungen und Zeitschriften (+5,3 Prozent) sowie Kraftstoffe (+3,6 Prozent). Günstiger einkaufen konnte man Gemüse (-1,1 Prozent); darunter Kopf- und Eisbergsalat (-31,2 Prozent), Gurken (-6,5 Prozent) und Paprika (-4,9 Prozent).

Infografik (Entwicklung Kraftstoffpreise):

139b_17

Wichtige Preisveränderungen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.