Mehr Mädchen mit Abitur als Jungen

Auch 2016 machten in NRW wieder mehr Mädchen Abitur als Jungen, wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des morgigen Girls’ Day (27. April 2017) mitteilt,

Im Sommer 2016 lag an den allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen der Mädchenanteil an allen Abgängen mit Hochschulreife bei 55,0 Prozent. Damit waren Mädchen – wie auch im Vorjahr (Sommer 2015: 54,8 Prozent) – beim Abitur überrepräsentiert. Bei den Schulabgängern mit und ohne Hauptschulabschluss waren dagegen Jungen mit Anteilen von 59,5 bzw. 59,7 Prozent (Vorjahr: beide 58,5 Prozent) häufiger vertreten als Mädchen. Unter den Absolventen mit Fachhochschulreife (i. d. R. nur schulischer Teil) hatten
Mädchen einen Anteil von 47,0 Prozent (2015: 49,0 Prozent).

Im Sommer 2016 verließen insgesamt 203 053 Schülerinnen und Schüler die allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen. Auch im vergangenen Jahr beendeten wieder weniger Mädchen (100 265; 49,4 Prozent) als Jungen (102 788; 50,6 Prozent) die Schule.

Die Zahlen aus Wermelskirchen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Infotabelle.

Bildschirmfoto 2017-04-26 um 09.59.39

 

 

 

Die komplette Tabelle mit allen Angaben aus Nordrhein-Westfalen finden sie hier als PDF-Datei:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.