Einsatzbilanz der Polizei zur Silvesternacht

Rheinisch-Bergischer Kreis | Der Jahreswechsel 2021/2022 ist im Rheinisch-Bergischen Kreis wie bereits im Vorjahr sehr ruhig verlaufen. Im Zeitraum von 18:00 bis 06:00 Uhr ist die Polizei zu insgesamt 51 Einsätzen (Vorjahr: 47) ausgerückt. Die Einsatzbelastung verteilte sich wie folgt im Kreisgebiet (Vorjahreswerte in Klammern): Bergisch Gladbach 24 (27), Wermelskirchen 9 (5), Rösrath 3 (5), Overath 3 (5), Leichlingen 6 (3), Burscheid 5 (1), Kürten 0 (1), Odenthal 1 (0).

Größere Brände, verursacht durch Silvesterfeuerwerk, blieben glücklicherweise aus. Es wurden lediglich zwei unbedeutende Brände gemeldet. Eine Silvesterbatterie führte zu einem Brand einer kleinen Hecke in Rösrath, die aber umgehend durch Anwohner gelöscht werden konnte. Ein kleines festgestelltes Feuer in Bensberg wurde durch die Polizei gelöscht.

In der gesamten Nacht musste nur einer siebenköpfigen Personengruppe in Burscheid ein Platzverweis erteilt werden und niemand musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Es wurden vier Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten aufgenommen.

Das neue Jahr begann für die Besitzer eines Einfamilienhauses in der Frankenforster Straße in Bergisch Gladbach-Lustheide wenig erfreulich, denn sie mussten gegen 00:50 Uhr einen Einbruch in ihr Haus feststellen. Sie hatten das Haus gegen 19:00 Uhr am Vorabend verlassen. In dieser Zeit wurde eine Terrassentür aufgehebelt und eine Spardose mit Bargeld entwendet. Dies blieb aber der einzige Wohnungseinbruchdiebstahl in dieser Nacht.

Den größten Anteil an den Einsätzen machten auch in dieser Neujahrsnacht die insgesamt 15 Ruhestörungen aus (Vorjahr: 17), die überwiegend nach Mitternacht gemeldet wurden.

Es ereigneten sich in dieser Nacht erfreulicherweise keine Verkehrsunfälle. Es wurden von der Polizei außerdem keine Verstöße gegen die Regelungen der Coronaschutzverordnung festgestellt.

Bei den diesjährigen kreisweiten Verkehrskontrollen mussten in zwei Fällen Maßnahmen getroffen werden.

In der Paffrather Straße wurde um 00:35 Uhr ein 20-jähriger Autofahrer aus Bergisch Gladbach mit 1,04 Promille und deutlichen Ausfallerscheinungen gestoppt. Das neue Jahr muss der Mann nun als Beschuldigter in einem Strafverfahren und ohne seinen Führerschein beginnen.

In Burscheid wurde auf der B 51 in Höhe Kaltenherberg gegen 03:30 Uhr ein 39-jähriger Remscheider unter Alkohol- und Drogeneinfluss erwischt, der ebenfalls eine Blutprobe abgeben musste. Jegliche Vortests verweigerte er. Da sein Mercedes nicht über die erforderliche Haftpflichtversicherung verfügte, erwartet ihn neben dem Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (ct)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.