Am 19. September findet zwischen 13 und 17 Uhr im Bürgerzentrum der Verkehrssicherheitstag zur sicheren Mobilität im Alter statt

Bergisches E-Bike weiter gefragt

15.000 Ausleihen seit Start im letzten Jahr

Rheinisch-Bergischer Kreis | Radfahren und Bewegung an der frischen Luft liegen weiter im Trend. Das zeigen auch die neuen Ausleihzahlen des Bergischen E-Bikes: Hier wurde am vergangenen Wochenende die 15.000er Marke geknackt. Der Bekanntheitsgrad des unkomplizierten Verleihsystems für E-Bikes nimmt also weiter zu. „Wir freuen uns, dass immer mehr Menschen dieses schöne Angebot nutzen, um im Alltag oder auch in ihrer Freizeit Wege mit dem E-Bike zurückzulegen“, so Elke Reichert, Dezernentin für Umwelt und Verkehr im Rheinisch-Bergischen Kreis. Der Tag, an dem seit dem Start des Verleihsystems die meisten Räder ausgeliehen wurden, lag im Mai dieses Jahres – am 30. Mai schwangen sich rund 180 Personen in die Sattel der Bergischen E-Bikes.

Die meisten Räder wurden bislang am Bahnhof in Rösrath ausgeliehen – mit rund 1.500 Ausleihen macht dies einen Anteil von rund zehn Prozent der Gesamtausleihen aus. „Da ist es natürlich super, dass jetzt auch die weitere Verleihstation in Rösrath-Forsbach an den Start gehen konnte“, betont Christian Christ, Projektleiter von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK), die das Verleihsystem gemeinsam mit der Firma nextbike und dem Rheinisch-Bergischen Kreis an den Start gebracht haben. Platz 2 und 3 bei den Ausleihen belegen die Stationen am S-Bahnhof in Bergisch Gladbach mit 1.317 sowie am Raiffeisenplatz in Burscheid mit 1.284 Ausleihen. Betrachtet man alle Ausleihstationen in einer Kommune, so hat Bergisch Gladbach mit 2.854 Ausleihen die Nase vorn, gefolgt von Rösrath (2.213) sowie Odenthal (2.136).

Mehr Flexibilität durch virtuelle Stationen

In den Kommunen können aktuell insgesamt 11 feste Stationen genutzt werden, um ein E-Bike auszuleihen, zurückzugeben oder zu laden. Die E-Bikes können bis zu 45 Minuten vor der Fahrt reserviert werden. In den kommenden Monaten werden weitere Stationen in Leichlingen-Witzhelden und Rösrath-Hoffnungsthal eröffnet. Neben diesen festen Stationen gibt es aber auch 22 virtuelle Stationen, an denen die Räder zurückgebracht und – falls sie vor Ort verfügbar sind – ausgeliehen werden können. Diese sind in den Kommunen breit gestreut, sodass sich den Nutzerinnen und Nutzern ein gut ausgebautes Netz bietet und die nächste Station selten weit vom eigenen Zuhause entfernt ist.

Hintergrund
Das Bergische e-Bike ist die erste Maßnahme des Förderprojekts „Mobilstationen im Rheinisch-Bergischen Kreis – Das Bausteinsystem“, welches im vergangenen Juli gestartet ist und in diesem Jahr weiter ausgebaut wird. Es wird gefördert durch das Land NRW sowie durch die Europäische Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung). So ist ein flächendeckendes Verleihsystem in allen Städten und Gemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises entstanden. Die RVK als ein kommunales Verkehrsunternehmen des Kreises und Schnittstelle zum Projektpartner nextbike ergänzt mit dem Bergischen e-Bike das eigentliche ÖPNV-Kerngeschäft und schafft so für die Bürgerinnen und Bürger eine aktive und flexible Ergänzung.

Weitere Informationen zu dem Verleihsystem gibt es auch unter https://www.nextbike.de/de/bergisches-ebike/ sowie in der App von nextbike.

Haben auch Sie schon das Bergische e-Bike getestet? Gerne würden wir Ihre Geschichte und Erfahrungen dazu hören. Bei Interesse senden Sie uns eine E-Mail an standortentwicklung@rbk-online.de.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

    • Thomas+Behle
    • 28.07.21, 16:38 Uhr

    Alles super…bloß in Wermelskirchen stehen nie welche in der Ladestation. Dann muss man die Fahrräder suchen ohne zu wissen wie voll der Akku ist.
    Glänzend durchdacht das System..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.