Die SPD-Fraktion beantragt, daß bis zur Klärung des Problems der Straßenausbaubeiträge durch das Land keine Kostenbescheide versandt werden

Online-Anzeigen nehmen zu

Rheinisch-Bergischer Kfreis | Diebstahl oder Verkehrsunfall: Immer mehr Menschen im Bergischen stellen ihre Strafanzeigen online. Laut Polizei ist das zum einen eine Zeitersparnis für die Bürger, aber auch eine Entlastung für die Beamten.Das berichtet Radio Berg.

Anstatt für das Aufnehmen einer Anzeige rauszufahren, könnten die Beamten wieder mehr Straftaten verfolgen und die Verkehrssicherheit überwachen.

Allein in Rhein-Berg seien bis Ende Juli bereits knapp 700 Anzeigen online eingegangen, im kompletten vergangenen Jahr waren es über 1.000. In Oberberg würden fünf Prozent aller Anzeigen wegen Kriminalität mittlerweile online gestellt.

Alles könne aber noch nicht übers Netz geregelt werden: Für einen Strafantrag brauche man weiterhin eine Unterschrift. In einigen Fällen falle durch die Online-Anzeige auch Mehrarbeit für die Polizei an: Gerade bei Verkehrsunfällen würden oft wichtige Details fehlen, so die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.