Durch die durch Bauarbeiten auf der Landebahn des Kölner Flughafens veursachten Umleitungen fliegen derzeit mehr Flieger über das Oberbergische

Talsperren auf 24 Grad erwärmt

Bergisches Land | Die Badegewässer im Bergischen sind derzeit so warm wie selten. Die Talsperren haben sich innerhalb eines Monats um drei Grad erwärmt, wie die Zahlen des Oberbergischen Kreises zeigen. So berichtet Radio Berg.

Die anhaltende Hitze in den letzten Wochen habe für den Temperaturanstieg gesorgt. Eine Gefahr für den Fischbestand wie im Rhein bestehe aktuell aber nicht.

In Aggertalsperre, Bever-, Lingese- und Bruchertalsperre bade man zur Zeit bei angenehmen 24 Grad. Anfang Juli lag die Temperatur in den Talsperren noch bei zum Teil unter 21 Grad.

Ein Grund zur Sorge für den Fischbestand bestehe bei den Trinkwassertalsperren nicht. Der oberste Bereich der Wiehltalsperre sei auf 24 Grad erwärmt, aber ab 10 Meter Tiefe liege die Temperatur laut Aggerverband nur noch bei neun Grad. Die Fische wanderten aktuell in tiefere Gefilde ab.

An der Wuppermündung des Rheins in Leverkusen seien wegen der Hitze bereits Fische verendet. Der Rhein sei zum Teil auf bis zu 27-28 Grad erwärmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.